Jubiläum des Deutschen Freundschaftskreises
   Waldenburg (Walbrzych) / Niederschlesien

Der Deutsche Freundschaftskreis Waldenburg (Walbrzych) war das erste deutsche Gesellschaftsorgan der deutschen Minderheit der Nachkriegszeit in Polen und wurde am 04. Mai 1957 im Gericht als Verein eingetragen.
Die Aufgaben und Ziele des Vereins sind:
1.Pflege und Verbreitung der deutschen Sprache, der deutschen Kultur und Tradition sowie Deutschunterricht für Kinder und Jugendliche
2.Unterstützung der Mitglieder im Sozialbereich
3.Vertretung der Mitglieder in der Öffentlichkeit

Das 60-jährige Jubiläum des Vereins fand vom 26. bis 28. Mai 2017 im Kurtheatersaal in Bad Salzbrunn statt.
Eine Vielzahl von Ehrengästen und Vertretern staatlicher Institutionen überbrachten dem Deutschen Freundschaftskreis ihre Glückwünsche und Grußbotschaften.
Die Vertreter der deutschen Botschaften aus Breslau und Oppeln dankten den Mitgliedern des Deutschen Freundschaftskreises für ihre Arbeit, die beispielgebend für die Zusammenarbeit der Minderheit mit den staatlichen Organen der Stadt Waldenburg war und ist.
Dies wurde auch vom Vizepräsidenten der Stadt Waldenburg bestätigt und gewürdigt. Die Vorsitzende des Deutschen Freundschaftskreises aus Breslau und der Vorsitzende aller in Polen lebenden deutschen Bürger, Herr Gaida, dankten insbesondere Frau Doris Stempovska, der Vorsitzenden des DFK Waldenburg, für die Arbeit, die sie viele Jahre zum Wohle ihres Vereins durchgeführt hat.
Viele Blumen und Ehrengeschenke wurden Frau Stempovska für den Verein übergeben. Außer den offiziellen Gästen waren auch viele Vertreter von Vereinen und Städten aus Deutschland zu diesem Jubiläum nach Waldenburg gekommen, um an die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die sich insbesondere nach der politischen Wende entwickelt hat, zu erinnern. Ein Vertreter des Stadtrates aus Freiberg, der Partnerstadt von Waldenburg, übergab eine Grußbotschaft und auch die Vertreter der Landsmannschaft Schlesien des BdV Kreisverbandes Freiberg übergaben den Mitgliedern des DFK Waldenburg eine Grußbotschaft der Landsmannschaft Schlesien des Landes Sachsen und als persönliches Geschenk einen Herrnhuter Stern. Als Vertreter der Vertriebenen des Landes Sachsen übergab Heimatfreund Fiolka aus Dresden Frau Doris Stempovska einen Glaspokal mit Widmung.
Die gesamte Veranstaltung wurde kulturell von mehreren Chören und von Schülern der Musikschule Waldenburg umrahmt. Für die rund vierhundert Gäste war es eine gelungene Veranstaltung.
Am Nachmittag fand für alle Teilnehmer der Vormittagsveranstaltung und weitere interessierte Bürger der Stadt Waldenburg im Museum für Industrie und Technik ein umfangreiches Kulturprogramm bei Kaffee und Kuchen statt. Dieses Programm gestalteten vor allem Jugendgruppen und Kinder, das großen Anklang fand.
Die Landsmannschaft Schlesien des BdV Kreisverbandes Freiberg hat mit dem DFK Waldenburg seit mehr als zwanzig Jahren einen intensiven Kontakt, der zur Städtepartnerschaft zwischen unseren beiden Städten und zu einer Vielzahl von Kontakten
von verschiedenen Vereinen geführt hat. Unsere ehemaligen Bergleute, Sport- und Wandergruppen treffen sich regelmäßig in Waldenburg oder in Freiberg und tragen somit zum Zusammenwachsen von Menschen aus benachbarten Ländern bei.

Wolfgang Hegenberg

 

Landsmannschaft Schlesien
Landesverband Sachsen - Schlesische Lausitz e.V.

Logo-oben

 

Landsmannschaft Schlesien -Landesverband Sachsen/Schlesische Lausitz e.V.
Friedemann Scholz; Wöhlerstraße 22; 01139 Dresden; Telefon: 0351- 8482900; Fax: 0351- 8483071;friedemann-scholz@web.de

 


Randunten
IMG_2273
IMG_2284
img070
img079
IMG_0815
img074